Wappen

Freiwillige Feuerwehr

Ötisheim

IMG_2080_tiltshift1

Europa Park

Jugendfeuerwehr Ötisheim im Europa Park und übernachtet im €žWilden Westen

Die Jugendfeuerwehr Ötisheim erhielt anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums im Juli 2014 von der Gemeinde Ötisheim ein Wochenende im Europa Park geschenkt.

Nach mehrmonatiger Organisation durch die Jugendleitung war es am 09.05.2015 dann endlich soweit. In den frühen Morgenstunden begaben wir uns, die Jugendleitung, zusammen mit unserem Kommandanten Jochen Hörnle, welcher uns als Fahrer zur Verfügung stand, mit unseren Floriansjüngern auf den Weg nach Rust.

Im Freizeitpark angekommen, stellten wir fest, dass die Reiseinformation uns nicht zu viel versprochen hatte: Europa hautnah erleben, denn Europa existiert nicht nur auf der Landkarte, sondern auch in den Herzen der Besucher. In jedem Themenbereich wurden tolle Sensationen eines europäischen Landes geboten. Dabei gehörten die Eisshow "Dancing on Ice", Lasershows und eine Kinowelt in 4D Projektion ebenso zu den Highlights wie der Eurosat (eine Achterbahn im Dunkeln in rasender Fahrt durchs Weltall), der Euro Tower (ein Aussichtsturm auf 75 m Höhe) und der "Silver Star" (die größte Achterbahn Europas), um nur einige der vielen Attraktionen zu nennen. Auch für das leibliche Wohl wurde ausreichend gesorgt. So besuchten einige von uns das weltweit erste Loopingrestaurant. Über ein ausgeklügeltes Schienensystem wurden die Speisen und Getränke an jeden Tisch serviert. Sehr beliebt waren sowohl bei den Floriansjüngern als auch bei den Betreuern die Achterbahn Bluefire, die mit einem Katapultstart ins Vergnügen startet, und die Holzachterbahn Wodan. Die Ruhigeren von uns konnten bei den etwas langsameren Fahrgeschäften, wie zum Beispiel der Floßahrt durch den Dschungel in Afrika oder der Rundfahrt mit der Monorail-Bahn in luftiger Höhe auch einiges erleben.

Nachdem man den Samstag im Europapark verbracht hatte, stieg die Spannung noch ein letzes Mal als wir alle zu den Übernachtungsstätten aufbrachen. Die Jugendleitung hatte im zum Europapark gehörenden Camp Resort mehrere Blockhütten für die Übernachtung gemietet. Schon beim ersten Blick ins Camp Resort wird klar: Hier heißen nicht nur die Tipizelte wie Legenden aus dem Wilden Westen - hier fühlt man sich wirklich wie Winnetou und Old Shatterhand! Holzschilder weisen allen Abenteuerhungrigen den Weg, vorbei am Marterpfahl, zu ihren Blockhütten und Tipizelten oder Planwagen.

Bei den Blockhütten angekommen wurden zuerst die Betten bezogen, um anschließend in aller Ruhe den Abend an der Grillstelle mit leckerem Gegrilltem und Salaten gemütlich ausklingen lassen zu können. Anschließend ging es ins Bett um neue Energie für den nächsten Tag im Europapark zu sammeln.

Da dieser am Sonntag bereits um 9 Uhr seine Pforten öffnete, war für alle um 7 Uhr die Nachtruhe in den Blockhütten vorbei. Doch die Vorfreude Achterbahn fahren zu können, brachte selbst die Müdesten zum Aufstehen. Also machten wir uns auf den Weg zum Frühstücksbuffet.

Schon beim Betreten war klar: In der Luft liegt der Geruch von Schießpulver, beim Texas Holdaem wird gnadenlos betrogen, und harte Jungs buhlen um die Saloon-Schönheit, bis der Sheriff dazwischen geht. Genauso oder vergleichbar ging es im Wilden Westen zu. Und ähnlich präsentierte sich uns der stilechte €žSilver Lake Saloon. Er lockte sattelfeste Cowboys und Nachwuchsindianer zum Frühstück.

Nachdem alle gestärkt waren und die Bettbezüge abgezogen waren, erhielt jeder der Floriansjünger ein, von der Jugendleitung zusammengestelltes, Lunchpaket für den kommenden Tag im Park. Somit konnte es ein weiteres Mal losgehen. Da am Sonntag das Wetter noch besser war als am Samstag, mit viel Sonne und Temperaturen über 20 Grad, waren die Wasserattraktionen eine willkommene Abkühlung, wie zum Bespiel €žAtlantica Super Splash - auf den Spuren der großen Entdecker auf direktem Wege in Richtung Atlantica immer dem riesigen Segelschiff Santa Marian nach, mit der Wasserfontäne die bis in den Himmel reichte, und die Fjord-Rafting mit der Welt der Trolle wo es den reisenden Wildbach der durch die Landschaft Skandinaviens ging.

Am Nachmittag machten wir uns auf, um in der spanischen Arena eine der zahlreichen Shows des Parks live mit zu erleben. Beim Betreten der Arena wurden einige Floriansjünger und die Jugendleitung von Charlie Chaplin gestoppt, welcher Anweisung gab zu Trompetenmusik eine Polonaise in der Arena zu starten. So ging es unter großen Applaus bis zu ihren Plätzen. Da war selbst der Charlie Chaplin verwundert wie gut das klappte. Nun konnte die Show starten.

Den Frieden genießen, nie wieder Angst haben müssen mehr wollten die Siedler nicht. Eine trügerische Ruhe, denn es sollte das eintreten, was sie am meisten fürchteten: Die Rückkehr des schwarzen Ritters! Von woher naht die Rettung? Die Show “€žDie Rückkehr des schwarzen Ritters”  mit den mittelalterlichen Kämpfen und schwungvollen Ritten der einzelnen Ritter durch die Arena brachte jeden zum Staunen. Der schwarze Ritter konnte besiegt werden.

Ein weiterer besonderer Höhepunkt war die Parkparade, anlässlich des 40. Geburtstags des Europaparks, die einmal am Tag durch den Europapark zieht. Die neuen Paradewagen wurden von vielen Akteuren in Kostümen mit eigens komponierter Musik und zahlreichen Effekten wie Seifenblasen und Konfetti-Regen begleitet.

Anschließend ging es nach einem wirklich schönen Tag wieder auf den Heimweg.

In Ötisheim angekommen, wurden alle Jugendfeuerwehrler nach Hause gebracht.

Das Wochenende des 09.+10.05.2015 war für uns alle etwas ganz Besonderes. Denn wir alle konnten den Europapark durch das Geschenk der Gemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr zwei Tage lang von vorne bis hinten erkunden und die Nacht in Blockhütten wie im Wilden Westen verbringen.

Deshalb möchten sich die Jugendfeuerwehr Ötisheim nochmals ganz herzlich bei der Gemeinde Ötisheim und der Freiwilligen Feuerwehr Ötisheim für das wundervolle und unvergessliche Geschenk bedanken.

Des Weiteren bedanken wir uns bei allen die uns unterstützt haben, besonders bei unserem Kommandanten Jochen Hörnle.

Groß war die Freude in dieser Woche beim Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehr Ötisheim.

Im Rahmen des 50-jährigen Bestehens, übergab Rolf Schönhaar im Namen der EnBW Energie Baden-Württemberg AG,  der Jugendfeuerwehr Ötisheim 12 neue Trikots. Diese benötigt die Jugendfeuerwehr für diverse sportliche Wettkämpfe.

Bürgermeister Werner Henle, Feuerwehrkommandant Jochen Hörnle, Jugendwart Manuel Meinecke sowie die Jugendleiter Michael Meinecke und Rainer Kimmerle nahmen die Spende dankend in Empfang und freuten sich sichtlich.

Bild 3
Bild 1
Bild 2

zurück

Home   Wir über uns   Aktuelles   Einsätze   Technik   Kontakt   Links   Unwetterinfo