Sonderdienst der Feuerwehr

Am Samstag, 19.11.2016, wurde das Feuerwehrhaus Ötisheim vorsorglich durch die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung besetzt, da durch Wartungsarbeiten im Enzkreis keine Alarmierung der Feuerwehrkräfte über die digitalen Meldeempfänger von der integrierten Leitstelle erfolgen konnte.

Um 7:15 Uhr konnte Kommandant Hörnle 27 Kräfte im Schulungsraum zum Sonderdienst begrüßen. Um die Zeit sinnvoll zu nutzen, konnten bereits in der Begrüßungsrunde anfallende Arbeiten verteilt werden. Im Laufe des Tage konnte die durch die Erweiterung der Telefonanlage und IT-Technik abmontierte Holzdecke wieder angebracht, die Abflussrinne gereinigt, das Löschgruppenfahrzeug Florian Ötisheim 44 zum anstehenden Reifenwechsel gebracht und bei den Umkleidespinden die neu hinzugekommenen Spinde beschriftet und zugewiesen werden.

Das Küchenteam sorgte für das leibliche Wohl aller Anwesenden und konnte parallel das Inventar der Küche prüfen. Die feuerwehrinternen IT-Spezialisten konnten die Erweiterung des IT-Netzwerks weiter in Betrieb nehmen.

Um 07:48 Uhr wurde die Feuerwehr Ötisheim per Funk alarmiert, da beim Freibad (am „Pappelwäldle“) ein Baum umgestürzt war und die Zufahrt dadurch komplett blockiert wurde.

Kurz nach Alarmierungseingang konnte Kommandant Jochen Hörnle besetzt mit dem Einsatzleitwagen Florian Ötisheim 11 ausrücken. Der Gerätewagen Transport Florian Ötisheim 74 wurde durch die Kameradinnen und Kameraden besetzt und fuhr ebenfalls die Einsatzstelle an.

Die erste Lageerkundung ergab, dass ein umgestürzter Baum von knapp 30 cm Durchmesser die gesamte Fahrbahn blockierte und weitere herabhängende Äste in den Baumkronen drohten abzustürzen. Die Einsatzstelle wurde großräumig abgesichert und ein Hubbühnenfahrzeug der Firma Lanz an die Einsatzstelle gebracht. Mit dessen Hilfe wurden die herabzustürzen drohenden Äste durch die Feuerwehr entfernt, der umgestürzte Baum mittels Motorsäge entfernt und die Fahrbahn gereinigt. Um kurz vor 9 Uhr konnten alle eingesetzten Kräfte ins Feuerwehrhaus zurückkehren.

Während dem Mittagessen wurde Kommandant Hörnle telefonisch verständigt, dass in der Sporthalle in Ötisheim eine Sportgruppe eingeschlossen ist und sich die Türe nicht mehr öffnen lässt.

Umgehend wurden der Einsatzleitwagen Florian Ötisheim 11 mit dem Kommandant sowie das Löschgruppenfahrzeug Florian Ötisheim 44 mit einer Staffelbesatzung Gruppenführer und fünf Einsatzkräften besetzt und die Einsatzstelle Sporthalle Ötisheim angefahren. Beim Eintreffen war die Eingangstür der Sporthalle bereits geöffnet. Somit konnten alle eingesetzten Kräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Um 13:50 Uhr konnte die integrierte Leitstelle Pforzheim mitteilen, dass die Wartungsarbeiten erfolgreich beendet wurden und demzufolge die Bereitschaft im Feuerwehrhaus aufgelöst werden kann. Da die Kameradinnen und Kameraden ihre Arbeiten noch nicht vollendet hatten, wurden diese noch freiwillig zu Ende gebracht.

Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Nusszopf konnte sich Kommandant Hörnle um 16:00 Uhr nochmal ganz herzlich für die Anwesenheit sowie die erbrachten Arbeiten in und um das Feuerwehrhaus bedanken. Es ist nicht selbstverständlich und deshalb schätzenswert, dass die anstehenden Arbeiten erledigt wurden über die Bereitschaftspflicht hinaus.

Ein herzliches Dankeschön von Kommandant Hörnle auch allen Angehörigen für das erbrachte Verständnis des immer wieder zeitaufwändigen, aber doch so wichtigen Dienstes der Feuerwehr.

zurück

Bild 4
Bild 5
Bild 6
Bild 7
IMG_2080_tiltshift1
Wappen

Freiwillige Feuerwehr

Ötisheim